Drucken

Der AK Eisenzeit hat im Wintersemester 2010 eine Neukonsolidierung erfahren und seine Arbeit nach mehrjähriger Pause wieder aufgenommen. Die neuen AK-Sprecher sind Gerald Raab (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und Patrick Hillebrand (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Der AK Eisenzeit versteht sich als studentischer Arbeitskreis zur Erforschung der Eisenzeit in Österreich und dem internationalen Ausland und sieht sich vor allem als Forum zur Kommunikation, Diskussion und des Austausches untereinander. Der AK soll aber seinen Mitgliedern auch die Möglichkeit geben, eigene Forschungsprojekte und Fragen einem interessierten Fachpublikum vorstellen, ei­genes Wissen weitergeben und sich neues Wissen durch Gespräche und Diskussionen aneignen zu können. Der AK richtet sich hierfür nicht nur an Studierende der Ur- und Frühgeschichte, sondern auch an Studenten anderer Institute, wie beispielsweise der Keltologie, um dadurch auch interdisziplinäre Kontakte zu ermöglichen. Der AK strebt Kooperationen mit anderen AKs der ÖGUF an, wenn es beispielsweise um die Organisation von Exkursionen oder Tagungsbesuchen geht. Zu diesem Zweck werden ab Jänner 2011 regelmäßige Treffen des AKs in Form von Stammtischen abgehalten werden. Außerdem werden ab dem Sommersemester 2011 Vorträge verschiedener Re­ferenten organisiert. Die Termine für die Vorträge können dem Mitteilungsblatt der ÖGUF, den Aushängen am Insti­tut für Ur- und Frühgeschichte sowie der Homepage des AK Eisenzeit (www.akeisenzeit.at) entnommen werden.

Patrick Hillebrand & Gerald Raab

 

Aus: Mitteilungsblatt Archäologie Österreichs 22/3, 2011, 7.