Drucken

Sowohl im Sommersemester 2012 als auch im Wintersemester 2012 wurden wieder sehr erfolgreich Vorträge organisiert.

Im April 2012 besuchte uns aus Bamberg der DFG-Doktorand Lars Kröger, der zum Thema „Einbaumfunde und mittelalterliches Fährwesen“ sprach. Im Dezember besuchten uns Dr. Luka Bekic und Mag. Mladen Pesic. Dr. Bekic sprach dabei über den Deep Sea Survey vor der Küste Kroatiens mit dem amerikanischen Forschungsschiff Hercules. Mag. Pesic brachte uns Forschungen zu einer Osmanenbrücke in Nordkroatien näher. Dieser Vortrag war vor allem unter dem Blickwinkel der Entwicklung von Forschungsmethoden im Flachwasserbereich sehr interessant und anregend. Die Rückmeldungen auf diese Vorträge waren auch dementsprechend gut. Nicht zuletzt sei erwähnt, dass Dr. Bekic stark auf die Partizipationsmöglichkeiten im Rahmen des UNESCO-Zentrums in Zadar hinwies. Informationen zu den Aktivitäten finden sich auf: http://icua.hr/en. Aufgrund der guten Besucherzahlen und der regen Anteilnahme an den Postkolloquien freuen wir uns auf ein gutes Vortragsjahr 2013. In diesem werden wir mit Ginalis Alkiviadis erstmals ein Mitglied des Oxforder Maritime Center begrüßen dürfen.

Auch bei nationalen und internationalen Kongressen und Tagungen waren die Mitglieder des Arbeitskreises für Unterwasserarchäologie präsent. Die DEGUWA-Tagung in Stralsund fand in diesem Jahr im März statt. Thema der Tagung waren die Aktivitäten der Hanse in der Nordsee. Die Mitglieder konnten dabei nicht nur Methoden und Techniken weiter vertiefen, sondern auch neue Kontakte knüpfen. Im Juni wurde an der Tagung der Archäologischen Arbeitsgemeinschaft Ostbayern/West- und Südböhmen und Oberösterreich am Attersee und Mondsee teilgenommen. Dabei wurde auch das von Arbeitskreismitgliedern durchgeführte Surveyprojekt Seewalchen/Kammer vorgestellt.

Zusätzlich möchte der Arbeitskreis für Unterwasserarchäologie auf die Möglichkeit aufmerksam machen, dass in Verbindung mit dem RRTC-Tauchverein im Theresienbad die Möglichkeit besteht, Equipment zu testen, seine Tauchfähigkeiten zu erweitern und Kontakte zu knüpfen. Besonders freut uns, dass der AK auch heuer wieder einen regen Zulauf bei Vorträgen und Exkursionen verzeichnen durfte, was das Team des AK Unterwasserarchäologie dazu veranlasst, den eingeschlagenen Kurs auch im Jahr 2013 beizubehalten.
 
Michael Konrad & Daniel Neubauer

 

Aus: Mitteilungsblatt Archäologie Österreichs 24/3, 2013, 11.