Der Arbeitskreis Mittelalterarchäologie traf am 11. Juni 2009 zu einer Tagesexkursion ins Waldviertel zusammen. Programmgemäß wur­den die Wüstung Sand, die Burg und Stadt Raabs und die Ruine Koll­mitz besichtigt. Am 1. Dezember 2009 hielt Hans Michael Reibnagel auf Einladung des Arbeitskreises Mittelalterarchäologie einen Vortrag zum Thema „Das Gezähe des Bergmannes im Mittelalter“.

Natascha Müllauer

 

Aus: Mitteilungsblatt Archäologie Österreichs 21/3, 2010, 6.

Im Juni fand ein Zusammentreffen des Mittelalter-Arbeitskreises statt, bei dem Mag. Dr. Thomas Kühtreiber aus seine Disserta­tion „Ausgrabungen in der Wiener Alten Universität: Stadtgeschichte(n) aus Schutt und Scherben“ referierte.

Natascha Müllauer

 

Aus: Mitteilungsblatt Archäologie Österreichs 19/3, 2008, 6.

Im Jahr 2006 traf der Mittelalter-Arbeitskreis zu verschiede­nen Themengebieten zusammen. Im März fanden zwei Vor­träge statt. Natascha Müllauer erzählte von ihrem einmonati­gen Indienaufenthalt, speziell von der Architektur des 13. und 14. Jahrhunderts in Radschastan. Patrick Schickt berichtete von seinen Forschungen zum The­ma Buckelquader am Rhein. Im April hielt Marianne Singer einen Vortag zur Tracht und zu Devotionalien des neuzeitlichen Friedhofs von Seußling in Oberfranken.

Im Dezember fand ein Zusammentreffen des Mittelalter-Arbeitskreises im Stift Klosterneuburg statt. Es wurde der im Mai 2006 neu errichtete Besucherzugang in der Sala terrena, die neu aufgestellten mittelelterlichen Kunstschätze, der Kreuzgang und die innen fertig renovierte Stiftskirche besichtigt. Besonderes Augenmerk galt der im Sommer 2005 freigelegten Capella speciosa, der als erster gotischer Bau in Österreich gilt und den freigelegten Mauerzügen im Kreuz­gang.

Natascha Müllauer

 

Aus: Mitteilungsblatt Archäologie Österreichs 18/3, 2007, 6.

Der Arbeitskreis Mittelalterarchäologie traf sich im Jahr 2005 regelmäßig zu Vorträgen, Materialpräsentationen und internen Diskussionen. Im Jänner stellte Mag. Alena Skrabanek, Kunsthistorikerin, ihre Diplomarbeit zum Thema „Das Renais­sance-Schloss in Ungarschitz (Südmähren)“ vor. Im März wur­de von der Österreichischen Gesellschaft für Mittelalter­archäologie zur Jahreshauptversammlung geladen.

Vier Stu­denten der Ur- und Frühgeschichte nahmen im April die Mög­lichkeit wahr, im Rahmen eines Mittelalterarbeitskreistreffens ihre aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten vorzustellen: Gudrun Bajè – Besteckfunde von der Burgruine Alt-Scharnstein, OÖ., Christina Neureiter – Kleinfunde aus der Wüstung Gang, Gem. Eckartsau, NÖ., Sandra Sabeditsch – Eisenfunde von der Deckenbeschüttung aus einer spätmittelalterlichen Holzstube im Haus Stiftgasse 6 in Krems, NÖ., Ronald Salzer – Ein Destilliergefäß und andere Funde aus dem ehem. Badhaus von Zwettl, NÖ.

Nach dem Sommer stellte Doris Käferle die Keramik vor, die sie im Zuge ihrer Diplomarbeit aufarbeitet.Im Dezember war der Arbeitskreis zu einem Vortrag eingeladen, den Prof. Mag. Dr. Hubert Emmerig vom Institut für Numismatik im Medienraum des Kunsthistorischen Museums über „Die Münzstätte in Mittel­alter und früher Neuzeit: Personal, Ausrüstung, Tätigkeiten“ hielt.

Natascha Müllauer

 

Aus: Mitteilungsblatt Archäologie Österreichs 17/3, 2006, 6–7.

 

Im Rahmen des Mittelalter-Arbeitskreises wurden im Jänner 2004 die Ergebnisse der Diplomarbeit von Natascha Müllauer zum Thema "Archäologie und Geschichte der Hütteldorfer Pfarrkirche St. Andreas: Interdisziplinäre Forschungen zur Entwicklung der Wiener Vorstädte vom 13. bis 19. Jahrhundert" vorgestellt. Am 25. März stellte Prof. Dr. Sabine Felgenhauer einen frühneuzeitlichen Befund vor und Christina Schmid referierte über Ihre Arbeit zum Burgenprojekt Kanzach.

Patrick Schicht brachte in dem Treffen des MA-AK am 9. Juni 2004 seine Überlegungen zur Burgenentwicklung am Schnittpunkt von Christen und Moslems im Bereich Syrien und Jordanien dar. Im Wintersemester wurde die Umstellung der E-mail-Benachrichtigungen zu den MA-AK Treffen auf eine Newsgroup beschlossen und die Planung einer zweitägigen Exkursion im Mai 2005 begonnen.

Als ÖGUF-Vorträge initiierte der MA-AK Referate von Norbert Goßler über "Reiter und Ritter - Gebrauch und gesellschaftliche Bedeutung mittelalterlichen Reitzubehörs aus Deutschland" und von Thomas Meier zum Thema "Am Rande der Alpen. Umweltarchäologie des Mittelalters am Ausgang des Inntals". Anfang Dezember traf sich der MA-AK als Abschluss des Jahres 2004 zum weihnachtlichen Punschtrinken.

Natascha Müllauer

 

Aus: Mitteilungsblatt Archäologie Österreichs 16/3, 2005, 5.

Teilen

E-Mail - Verteiler

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3
November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3